Unsere Veranstaltungsvorschau

Im Bild: Pia Lüddecke & Ernest.

Veranstaltungsvorschau

Bochum | Kulturrat:

21. 01. 2022 | „Krimi trifft Satire“ mit Klaus & Peter Märkert

Gera | Stadtbibliothek:

21. 04. 2021 | 19.00 Uhr | Ulrike Serowy liest aus „Wölfe vor der Stadt“

Kiel | TSV Schilksee von 1947 e. V. Vereinsheim:

14. 02. 2021 | 19.00 Uhr | Lesung mit Arne Ulbricht

Leipzig | Neue Messe* & VEID e. V.**:

17. – 20. 03. 2022 | Leipziger Buchmesse

*18. 03. 2022 | 19.00 Uhr | „Literarischer Salon“ zur Leipziger Buchmesse

**10. 09. 2022 | 18.30 Uhr | Book Release & Lesung „Sein oder Nichtsein“

Solingen | Theater- & Konzerthaus:

07. 05. 2022 | Fabula Est

Änderungen vorbehalten.
_____________________________________________________________________________________

Schöne Weihnachten und einen geruhsamen Jahreswechsel!

Liebe Bücherfreunde und Leserinnen,

wir bedanken uns an dieser Stelle von Herzen für die zahlreichen Neukunden unter Euch, für die Stammkunden, die immer wieder die ein oder andere Perle bei uns finden und bestellen, für die gute Zusammenarbeit mit unseren Kooperationspartnern, für die Weiterempfehlungen, für die schönen gemeinsamen Momente in diesem vergangenen Jahr wie auch für die vielversprechenden Aussichten auf das neue Verlagsjahr 2022.

Das Jahr 2021 ist müde und wir sind es auch; wenngleich sich eine gewisse Rastlosigkeit unsererseits nicht leugnen lässt, werden wir bis in den Januar hinein eine recht ruhige Zeit verbringen. Genug vorgearbeitet haben wir.

Wir wünschen Euch eine besinnliche Weihnachtszeit, ein Fest inniger Momente und der Stille, und wir wünschen einen geruhsamen Jahresausklang sowie einen energievollen Start ins neue Jahr!

Aufgelaufene und kommende Neuigkeiten gibts unsererseits dann wieder im ersten Newsletter des neuen Jahres. Wer zwischenzeitlich auf dem Laufenden bleiben möchte, findet am Ende dieses Newsletter unsere Social Media-Buttons zum Folgen. Wir freuen uns auf Euch! Und bitte bleibt gesund.

Herzliche Grüße,

Tristan Rosenkranz und Peter Peukert
____________________________________________________________________________________

Buch Wien & Buch Berlin: ein kleiner Rückblick

Mit Blick auf die letzten Wochen schauen wir auf eine ereignisreiche Zeit zurück. Gleich zwei Buchmessen gaben sich die Klinke in die Hand: mit der „Buch Wien“ das wichtigste Ereignis für den österreichischen Buchmarkt, mit der „Buch Berlin“ eine familiäre Buchmesse im Herzen Berlins. Beide Buchmessen sahen sich mit den Herausforderungen Corona-bedingter Einschränkungen konfrontiert und können dennoch auf gute Besucherzahlen zurückblicken.

Die „Buch Wien“, auf eine große Messehalle konzentriert, wurde von 41.000 BesucherInnen aufgesucht, die sich für das umfangreiche Angebot ebenso interessierten wie für Lesungen und Diskussionsrunden aus dem prall gefüllten Terminkalender. Bereits am Mittwochabend, dem 10. 11., eröffnet, konnten die BesucherInnen mehr als vier Tage stöbern, ins Gespräch kommen, neue Verlage, AutorInnen und Buchtitel entdecken, sich im Gewimmel treiben lassen, Veranstaltungen folgen. Nicht wenige nutzten die Messevielfalt mehrere Tage. Svea Kerling las am 11. 11. auf der ORF/Radio Wien-Bühne aus ihrem Erzählband „Sinistre Anekdoten“ und wurde von M. Kruppe begrüßt, vorgestellt und moderiert.

Die wesentlich kleinere „Buch Berlin“, die trotz der in das Messewochenende fallenden neuerlichen Corona-bedingten Veranstaltungsbeschränkungen 1.650 BesucherInnen verzeichnete, fand mit der Berliner Arena in industriellem Charme statt und war zu einem Gutteil von Fantastikverlagen und deren Publikum dominiert.

Auch hier bot sich uns die Möglichkeit einer Lesung: Benjamin Schmidt stellte dem Publikum seinen neuen Roman „Mein Mann von unter der Brücke“ vor, ebenfalls moderiert von M. Kruppe. Sehr erfreulich war das große Interesse an unserem Verlagsstand auf der „Buch Berlin“, der im Rahmen des „Literarischen Reiseführers“ von einer großen Besuchergruppe aufgesucht wurde, die den Ausführungen M. Kruppes und Benjamin Schmidts zu Verlagsgeschichte, Genres und Schmidts neuem Roman folgten.

Was insbesondere auf der „Buch Wien“ überdeutlich wurde, war, dass unsere Covergestaltungen und Buchtitel oftmals geradezu als Stopper wirkten, was unweigerlich eine Vielzahl von Fragen, spannenden Gesprächen und Empfehlungen nach sich zog. Auf beiden Buchmessen hatten wir als kleines Verlagsteam eine aufregende, gute Zeit mit vielen Gesprächen, einerseits mit „Booknerds“ und folglich neuen VerlagsfreundInnen, andererseits mit anderen VerlegerInnen.

Wir kommen sehr gerne wieder und bedanken uns aufs Herzlichste! Unserer besonderer Dank gilt der Thüringer Aufbaubank, die für die Förderung der Messeteilnahme an der „Buch Wien“ verantwortlich zeichnete.

Kleiner Wermutstropfen: Auch dieses Jahr fielen die „Thüringer Buchtage“ Anfang Dezember in Erfurt einer Corona-bedingten Absage zum Opfer, womit auch die Messelesung von Ulrike Serowy aus ihrem in Bälde erscheinenden Roman „Wölfe vor der Stadt“ betroffen war.
____________________________________________________________________________________

Neu auf YouTube: 5 Jahre Edition Outbird – Betrachtungen und Ausblicke

Im aktuellen Literarischen Salon auf unserem YouTube-Kanal spricht mit M. Kruppe mit Gründer und Verleger Tristan Rosenkranz über die Edition Outbird: Wie fühlt sich gute Literatur an? Kann man Leidenschaft in Energie umwandeln? Wieviele Momente passen in fünf Jahre Verlagsarbeit? Wie wichtig sind Kollektivgedanke und Kooperationen? Wo liegen die Wurzeln der Edition Outbird? Was macht ihre Philosophie aus? Was hat das alles mit einem Therapeutischen Stuhlkreis zu tun? Und manches mehr…

Wir bedanken uns herzlich beim Alte Papierfabrik Greiz e. V. für Location, Technik und Support und bei jeder/m neuen KanalabonnentIn.
_____________________________________________________________________________________

Edition Outbird wird Fördermitglied im Phantastik-Autoren-Netzwerk PAN

Mit Freude bedanken wir uns für die unlängst eingegangene Bestätigung, Fördermitglied des Phantastik-Autoren-Netzwerkes (PAN) e.V. sein zu können. Mit diesem Schritt bietet sich fortan auch den AutorInnen unseres kontinuierlich wachsenden Fantastikgenres die Möglichkeit, die vom PAN e. V. forcierte Vernetzung der deutschsprachigen Literaturszene mitzugestalten und mehr Sichtbarkeit zu erlangen. Zitat:

„Die Phantastik ist unsere literarische Disziplin. Unsere Autoren stehen für handwerkliche Qualität und hohe Professionalität, aber auch für die Liebe zur literarischen Phantastik und die Bereitschaft, sich für ihre Interessen zu engagieren.

Gegenwärtig verändert sich der Buchmarkt – nicht nur das Medium e-book gewinnt zunehmend an Bedeutung – auch Lesegewohnheiten und Produktionsbedingungen unterliegen einem steten Wandel. Vor diesem Hintergrund finden wir es wichtig, als Autoren mit demselben Schwerpunkt auch eine gemeinsame Stimme zu haben, uns zu diesen Veränderungen zu äußern. Deshalb arbeiten wir für eine engere Vernetzung der deutschsprachigen Literaturszene, die sich diesem besonderen erzählerischen Genre widmet. Uns geht es dabei um deutschsprachige Phantastik aus der DACH-Region. Unser Ziel ist die Steigerung der Wertschätzung und des Ansehens, das die Phantastik in der Öffentlichkeit erfährt – und deren Niederschlag in entsprechenden Beiträgen in Zeitung, Rundfunk, Fernsehen und im Internet.“

Wir sagen herzlich Dankeschön!
_____________________________________________________________________________________

Edition Outbird auf den „Thüringer Buchtagen“ vom 03. – 04. 12. 2021

Zuguterletzt und nach der Buchung der „Buch Wien“ und „Buch Berlin“ im November wird unser Verlag vom 03. bis 04. 12. 2021 auch auf den „Thüringer Buchtagen“ in Erfurt vertreten sein. Eine kleine, feine und für das Thüringer Verlagsgeschehen wichtige  Buchmesse, die gleich der „Buch Berlin“ ein familiäres Flair hat. Wir freuen uns auf Begegnungen, gute Gespräche und NeuentdeckerInnen unserer Buchperlen. Der genaue Standplatz wird auch hierzu in Kürze in unserem Veranstaltungskalender bekanntgegeben.
_____________________________________________________________________________________

Edition Outbird auf der „Buch Berlin“ vom 20. – 21. 11. 2021

Nach der „Buch Wien“ ist nun auch unsere Teilnahme an der „Buch Berlin“ am 20. und 21. November 2021 beantragt. Auch an dieser – nach Frankfurt und Leipzig drittwichtigsten und sehr familiären – Buchmesse nehmen wir damit das erste Mal teil. Die Gründe der Nichtteilnahme im vergangenen Jahr sind hinlänglich bekannt. Wir freuen uns auf gute Gespräche, neue Kontakte und KundInnen und damit auf mehr Sichtbarkeit unseres Herzblutverlages. Der genaue Standplatz wird in Kürze in unserem Veranstaltungskalender bekanntgegeben.
_____________________________________________________________________________________

Hörproben der Edition Outbird bei „Hearthis“

Ab sofort sind finden Sie auf unserem „Hearthis“-Profil wie auch in unserem neuen Menüpunkt in der linken Leiste dieser Website Hörproben aus einer Vielzahl unserer Buchveröffentlichungen. Das Profil wird fortan um jede Hörprobe zu einer weiteren Neuerscheinung aktualisiert. Wir freuen uns über Abonnements und Weiterempfehlungen – herzlichen Dank!

Wir bedanken uns herzlich!
____________________________________________________________________________________

„Börsenblatt“ stellt unseren Verlag vor

Als Neumitglied des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels wurde unser Verlag gestern in Form eines Interviews auf der Onlineausgabe vorgestellt:

„Mit Crowdfunding und einer Spielwiese für „alternative Themen“ will die Edition Outbird Akzente setzen und für literarische Überraschungen sorgen. Hier präsentiert Tristan Rosenkranz das Unternehmen.

Wobei erhoffen Sie sich Rückendeckung und Unterstützung vom Börsenverein?
Ich denke, dass der Börsenverein in vielen Belangen wichtiger Partner sein kann und ist: verlegerisches Know How, Rechtsberatung, Vernetzung und Networking, Digitalisierung und Zukunftsperspektiven, ein reichhaltiger Erfahrungsschatz zum „System Buch“ und der Verlags- und Buchhandelswelt und nicht zuletzt auch handfeste Vorteile, beispielsweise bei Messestandpreisen.

Wie sieht Ihre Geschäftsidee, Ihr Geschäftskonzept aus?
Wir verstehen uns als Kollektiv und sehen unsere Autor*innen als Partner*innen, die ihr Buch als ihr eigenes Herzblut verstehen. Wichtig ist uns, dass das Miteinander und die Chemie stimmen und dass wir den Autor*innen nicht einer unter vielen Verlagen sind, sondern sie sich mit unserer Philosophie identifizieren. Unsere Autor*innen nehmen uns bisweilen als Spielwiese wahr, auf welcher die Rahmen nicht so eng gesteckt sind wie in Publikumsverlagen. Die „Edition Outbird“ richtet ihren Fokus auf alternative Lebensentwürfe und literarische Universen von Unkonventionellen. Zwischen mit sensiblem Blick erzählten Romanen, dunkler Fantastik, Short Stories mit schwarzem Humor und surrealen Miniaturen schlägt das Herz der Edition. Immer wieder auch spiegeln inklusive Themen, Tabuzonen der Gesellschaft und Geschichten gebrochener Lebenswege unsere Romane, Novellen, Erzählungen und Lyrikbände.

Wie schätzen Sie Ihre Chancen auf dem Markt ein? Wo sehen Sie die Stärken Ihres Unternehmens im Wettbewerb?
Die Stärken des Verlags, jedenfalls lässt das die wachsende Resonanz hoffen, liegen zum Einen in den in der Independentkultur und schwarzen Szene begründeten Wurzeln, die mit schwarzem Humor, Short Stories und spannenden Romanen mittlerweile längst auch ein breites Publikum erreichen, zum Anderen wächst auch der Themenkomplex der Inklusion, der ja das Überwinden von Tabus und Stigmatisierungen in sich trägt und in erzählerischen Stoffen die Erfahrungswelten von – beispielsweise – Menschen mit körperlicher Behinderung oder psychischer Krankheit, narzisstischer Persönlichkeitsstörung, Gewalterfahrungen in der Beziehung oder einem Leben hinter Gittern widerspiegelt.

Welche Plattformen für Networking, für den Erfahrungsaustausch mit Kollegen wollen Sie im Verband nutzen?
Im Moment tauschen wir uns rege innerhalb der Verlegergruppe Unabhängiger Kleinverlage bei Facebook aus und beteiligen uns wiederum dort auch lebhaft an der von Jens Korch (Edit. Wannenbuch) ins Leben gerufenen und betreuten Marketingplattform „Schöne Bücher“ mit zahlreichen günstigen und wirksamen Werbemöglichkeiten. Was darüber hinaus an Möglichkeiten des Erfahrungsaustauschs auf uns zukommt, nutzen wir sehr gern auch.“

Online finden Sie das Interview auf Boersenblatt.net. Wir bedanken uns herzlich beim Börsenverein des Deutschen Buchhandels!
____________________________________________________________________________________

Edition Outbird auf der „Buch Wien“ vom 10. – 14. 11. 2021

Nach der neuerlichen Absage der Leipziger Buchmesse 2021 blicken wir weiterhin nach vorne: Vor wenigen Tagen erreichte uns die Zusage zur Teilnahme an der „Buch Wien„, die vom 10. bis 14. November 2021 stattfindet. Erstmals nehmen wir an diesem wichtigsten Ereignis der österreichischen Buchbranche teil; wir freuen uns auf zahlreiche neue Impulse, Kontakte und KundInnen. Der genaue Standplatz wird in Kürze in unserem Veranstaltungskalender bekanntgegeben. Wir verschenken drei Tagestickets (einfach Mail an uns) und bedanken uns ganz herzlich für die Förderung der Messeteilnahme seitens der Thüringer Aufbaubank.
_____________________________________________________________________________________