Markus Heitkamps Nachwort zu Holger Muchs „Das Licht im Dunkeln“

Zu Holger Muchs illustriertem Gedichtband „Das Licht im Dunkeln“ bedanken wir uns herzlich bei Markus Heitkamp für sein Nachwort:

„Dieses Buch möchte ich mit meiner Antwort auf eine Frage eröffnen, die erst am Ende des Werks gestellt wird. Es mag verwirren, aber meine Antwort lautet Bilder. Denn genau das sind die Geschichten, Texte, Gedichte und Verse, die Holger Much in dieser Sammlung gemalt hat. In meinem Kopf. Und er wird in jedem Kopf mit jedem Wort einem Jeden ein anderes Bild malen. Obwohl wir doch alle den gleichen Text lesen. Aber da, wo er als Autor in seinen Geschichten seine Lesenden über geschickte Akte von einem Beginn über einen Mittelteil zum Ende führt und von vornherein weiß, was er vermitteln will, und das dann auch tut, da gibt Holger uns zusätzlich wortgewandt die Farben für eine Interpretation. Auf dass wir damit unsere eigene Geschichte malen. Da, wo er als Dichter, wohlklingend in diversen Versstrukturen, Wort für Wort, Satz für Satz, Reim für Reim aneinanderreiht und doch genau weiß, wo Anfang und Ende seines Werkes sind, da gibt Holger uns darüber hinaus beredt Auskunft über das Holz für einen Rahmen. Zimmern dürfen wir ihn uns selbst. Und da, wo er als Musiker sein Lied komponiert, Texte und Melodien miteinander verbindet, Noten schmiedet und genau die richtigen Harmonien findet, da zeigt uns Holger auf, welche Beschaffenheit der Untergrund unseres Kunstwerks haben könnte. Das Werkzeug, der Pinsel, der Stift, die Feder, das sind wir selbst.

Jeder einzelne von uns, der dieses Buch liest, bekommt mit jedem Text in ihm die Möglichkeit, immer wieder aufs Neue Bilder zu malen. In seinem Kopf.

Zum Abschluss möchte ich auch noch eine Warnung aussprechen. Bilder können, müssen schön sein. Was sie zeigen, muss es lange nicht.“

„Das Licht im Dunkeln“ kann in unserem Onlinestore bestellt werden. Herzlichen Dank!
_____________________________________________________________________________________

Asp Sprengs Vorwort zu Holger Muchs „Das Licht im Dunkeln“

Zu Holger Muchs illustriertem Gedichtband „Das Licht im Dunkeln“ bedanken wir uns herzlich bei Asp Spreng für sein Vorwort:

„Zu behaupten, mein Freund Holger sei ein schweigsamer, verschlossener Mensch, wäre eine absolut dreiste Flunkerei. Dafür kann ich mit ihm viel zu intensiv plaudern und quatschen, aber auch in tiefsinnigen Gesprächen und solidarisch-empathischen Weltschmerz-Schwelgereien verloren gehen. Und ich tu es nur zu gern, wann immer wir die Zeit finden. Wie weise von ihm, in seinem Schreiben ganz anders und viel weniger sich verlierend vorzugehen. Darum beneide ich ihn ein bisschen.

Seine Texte, vor allem seine Gedichte, stapfen alle unverdrossen aus jenen zugewucherten Wäldern, welchen sie inhaltlich nicht selten entspringen, ähneln knorrigen, liebenswerten Wichteln ebenso wie anmutigen Ein- bis Mehrhörnern, halten sich nicht mit Nebensächlichkeiten auf und machen sich mit Hand, Fuß und Huf kurzerhand im Herzen breit, um dort eine Heimat zu finden. Fabelhaft geht es zu – und mit nachtäugiger Klarheit.

Seine Worte haben einen ganz eigenen Klang, der mich auf ähnliche Weise direkt an einer bestimmten Stelle angenehm erreicht, an der es zum Beispiel die Sprache eines Otfried Preußler getan hat.

Jedoch auf eine musikalischere Weise. Denn viele seiner Texte scheinen eigentlich unvertonte Liedfragmente zu sein, überliefert aus alter oder noch nicht wiedergekehrter Zeit, aufgeschnappt vom lauschenden und staunenden Wanderer Much, der sie fürsorglich in den hohlen Händen einzufangen und liebevoll nach Hause und zu Papier zu bringen scheint.

Dafür bin ich mehr als dankbar. Denn wer weiß, wie vieles davon sonst einfach verloren gegangen wäre, hätte er die Zeilen nicht für uns aufgelesen und niedergeschrieben?

Manches davon scheint über zwei Kommunikationsebenen in diese jenseitige Welt übersetzt, als flüsterte ein Wind, was wiederum zuerst mit der Flöte verstanden, zum Nachklang gebracht und erfasst werden musste, um dann endlich in für uns verständliche Worte transkribiert zu werden. Welch schmerzlich-süße Mühe!

Wenn er seine Figuren musiziertmaltschreibt, dann sind sie ohne den Ballast unnötiger Schnörkel direkt im Hier und bringen ihre Seelen und einen ganz wunderbaren, schwarzbunten Humor mit. Lassen Sie sich von ihnen an der Hand nehmen und tanzen Sie im Geiste ein wenig mit ihnen! Das wird ein toller Spaß und ein großes Vergnügen!“

„Das Licht im Dunkeln“ kann in unserem Onlinestore bestellt werden. Herzlichen Dank!
_____________________________________________________________________________________

SWR aktuell stellt Edition Outbird vor

Wir bedanken uns von ganzem Herzen bei Ulrike Alex, die als Redakteurin des Südwestrundfunks für ein knapp siebzehnminütiges Feature Michael Schweßinger, M. Kruppe und Verleger Tristan Rosenkranz zur Situation im Zusammenhang mit dem Verlags- und literarischen Schaffen befragte. Das Podcast des Sendeformats „SWR aktuell“ inklusiver gelesener Stücke der beiden Autoren wurde und wird am 09. 04. 2021 und am 12. 04. 2021 ausgestrahlt und ist unter diesem Link nachzuhören.

Vielen herzlichen Dank!

Bildnachweis: Dmitry Demidov
____________________________________________________________________________________

Herzlich willkommen: Dr. Katherina Heinrichs und Prof. Dr. Jörg Vögele

Es ist uns eine große Ehre, dass mit „Sein oder Nichtsein – Suizid in Wissenschaft und Kunst“ (Arbeitstitel) im September 2022 eine Anthologie in unserem Verlag erscheinen wird, die sich dem Thema Suizid aus den Händen der beiden WissenschaftlerInnen Dr. Katherina Heinrichs und Prof. Dr. Jörg Vögele annähern und verschiedene Perspektiven – Geschichte, Forschung, Belletristik und Kunst – abbilden wird. Zitat:

„Mit diesem Buch möchten wir einen Versuch unternehmen, das Thema „Suizid“ sowohl von wissenschaftlicher Seite – aber hoffentlich allgemein verständlich – als auch aus künstlerischer Sicht zu beleuchten. Psychologen, Medizinhistoriker und Literaturwissenschaftler treffen auf Musiker, Autoren und weitere Künstler, die sich alle gemeinsam dem Sujet widmen werden. Außerdem möchten wir den zahlreichen Betroffenen eine Stimme geben und uns auch um Beiträge Hinterbliebener und Überlebender bemühen.“

Wir freuen uns sehr, dass mit diesem Buch in unserem Verlag ein weiteres Herzensthema seinen Platz finden und dazu beitragen wird, damit verbundene Tabus zu überwinden. Wir heißen Frau Doktor Katherina Heinrichs und Herrn Professor Doktor Jörg Vögele herzlich willkommen und freuen uns auf die Zusammenarbeit!
____________________________________________________________________________________

Neu auf YouTube: Literatur im Gespräch mit Klaus Märkert & Myk Jung

Im spannenden Interview mit M. Kruppe sprechen die beiden Urgesteine der deutschen Gothicszene, Klaus Märkert und Myk Jung – der Eine Mitbegründer des legendären Clubs „Zwischenfall“, der Andere Frontmann der einflussreichen Gothicband „The Fair Sex“ -, über ihre Lebenswege als Autoren, ihre Lesebühnen- und Lesungerfahrungen, früheren Veröffentlichungen, die Wichtigkeit (und Unplanbarkeit) von Humor in Literatur und schwarzer Szene, die beiden Gegenpole Musik und Literatur und vieles mehr, um abschließend kleine Auszüge aus ihrem Buch „Tot bist du noch lange nicht, sag mir erst wie alt du bist.“ zu lesen.

Unseren YouTube-Kanal abonnieren: Bitte hier entlang.
____________________________________________________________________________________

Literatur & Kultur auf unserem YouTube-Kanal

Bis auf Weiteres werden wir die redaktionelle Arbeit an schriftlichen Interviews in unsesem „Outscapes“-Onlinemagazin nicht mehr weiterverfolgen. Gern verweisen wir auf unseren YouTube-Kanal, der in Zukunft stärkere Zuwendung und mehr spannende Inhalte erfahren wird, sowie auf unsere beiden Social-Media-Angebote bei Facebook und Instagram.

Wir freuen uns über jede/n neue/n AbonnentIn und FollowerIn und wünschen erhellende literarische und künstlerische Momente.
____________________________________________________________________________________

Edition Outbird wird Mitglied im Börsenverein des Deutschen Buchhandels

Jetzt ist es offiziell: Ab dem 01. 04. 2021 wird unser Verlag „Edition Outbird“ Mitglied im Börsenverein des Deutschen Buchhandels sein. In wenigen Worten ausgedrückt bedeutet das für uns in Zukunft die Möglichkeit der Inanspruchnahme gebündelter Branchenkompetenz und eines umfangreichen Netzwerkes, eine noch bessere Informationslage, Rechtsberatung sowie die Ersparnis von Zeit und Kosten nicht zuletzt hinsichtlich wichtiger Messeteilnahmen. Ein wichtiger und erfreulicher Schritt, den wir damit in unserem fünften Jahr gehen.
____________________________________________________________________________________

Warum Indiebookday? Ein paar Statements.

Schon vor einer Weile wurde der jährlich um den 20. März herum stattfindende Indiebookday initiiert. Zitat: „Es gibt viele kleine tolle Verlage, die mit viel Herzblut und Leidenschaft schöne Bücher machen. Aber nicht immer finden die Bücher ihren Weg zu den Lesern. Der Indiebookday kann da für ein bisschen Aufmerksamkeit sorgen.“

Grund genug, dieses Jahr eine feine Auswahl unserer AutorInnen und KünstlerInnen um ihre Meinung dazu zu befragen, und selbst ein paar Worte zu verlieren. Entstanden ist dieses kurze Video, welches, auf unserem YouTube-Kanal beheimatet, gerne geteilt und weiterverbreitet werden darf. (Und natürlich freuen wir uns immer über neue AbonenntInnen unseres Kanals.)

Für den Videoschnitt bedanken wir uns einmal mehr ganz herzlich bei unserem Mitstreiter und Autorenfreund M. Kruppe.
____________________________________________________________________________________

Bereits jetzt vorbestellbar: unsere Neuerscheinungen Frühjahr 2021

In den kommenden Wochen wird es gleich drei Frühjahrsnovitäten geben, die bereits jetzt vorbestellt werden können:

Tami Weissenbergs zweiter Teil seiner Leidens- und Lebensgeschichte, „Weg ins Leben“, in der er erzählt, wie er sich nach vielen Jahren aus einem Klima der Angst und massiven Gewalt befreite, zunächst auf der Flucht lebte und Straftaten beging, um seine Ex-Partnerin ruhig stellen zu können, und sich später den Konsequenzen stellte. Das Buch kann für 11,90€ unter diesem Link in unserem Verlagsshop bestellt werden.Der Fotoband „Bukarest – the city of good life“ des Leipziger Filmemachers und Fotografen Marcel Schreiter, dessen rohe und doch vertraute Bilder in einen regen Dialog mit den fragmentarischen Texten des Autors Michael Schweßinger treten. Alle, die ein Faible für diesen spätkapitalistischen Blues haben, werden ihre Freude daran haben. Das Buch kann für 25,00€ unter diesem Link in unserem Verlagsshop bestellt werden.
Holger Muchs erster Lyrikband „Das Licht im Dunkeln“ – Hardcover mit Schutzeinband mit 18 zauberhaften Illustrationen, einem Vorwort von Asp Spreng und einem Nachwort von Markus Heitkamp. Zitat Asp Spreng: „Eingehüllt in wundersame Kunstwerke, entspringen Holger Muchs Texte, vor allem seine Gedichte, zugewucherten Wäldern, ähneln knorrigen, liebenswerten Wichteln ebenso wie anmutigen Einhörnern und machen sich mit Hand, Fuß und Huf kurzerhand im Herzen breit, um dort eine Heimat zu finden.“ Das Buch kann für 17,90€ unter diesem Link in unserem Verlagsshop bestellt werden.

Wir wünschen zahlreiche Stunden des Lesevergnügens!
____________________________________________________________________________________

Ab sofort erhältlich: das „Schöne Bücher“-Magazin #2

Auf geht´s in den Lesefrühling! Ganz frisch ist die zweite Ausgabe des Magazins „Schöne Bücher“ eingetroffen. Rund 200 wundervolle Lesetipps aus 65 unabhängigen Verlagen gibt es zu entdecken – einmal mehr auch aus unserem Hause. Das Heft liegt ab sofort bei allen direkten Buchbestellungen bei, so lange der Vorrat reicht. Mehr Lesetipps findem Sie unter: www.schoenebuecher.net.
____________________________________________________________________________________