Über uns

Die „Edition Outbird“ erblickte im Herbst 2016, nach zahlreichen Vorplanungen und -gesprächen des Verlegers Tristan Rosenkranz, das Licht der Welt.

Wir verstehen uns als Kollektiv und sehen unsere AutorInnen als PartnerInnen, die ihr Buch als ihr eigenes Herzblut verstehen. Wichtig ist uns, dass das Miteinander und die Chemie stimmen und dass wir den AutorInnen nicht einer unter vielen Verlagen sind, sondern sie sich mit unserer Philosophie identifizieren. Und egal, wie „groß“ oder „klein“ ein/e Verlag oder AutorIn ist: Bücher sind Herzblut, man muss sie fühlen. Letztlich ist es dem Engagement beider, insbesondere aber des/r AutorIn, geschuldet, ob ein Buch eine breite Leserschaft und Wahrnehmung genießt.

Die „Edition Outbird“ richtet ihren Fokus auf alternative Lebensentwürfe und die literarischen Universen von QuerdenkerInnen. Zwischen mit sensiblem Blick erzählten Romanen, Short Stories rastlos Suchender, schwarzem Humor, surrealen Miniaturen und der Wiederbelebung von Beat Literatur schlägt das Herz der Edition. Oft spiegeln inklusive Themen und Geschichten gebrochener Lebenswege unsere Romane, Novellen, Erzählungen und Lyrikbände.

Und selbstverständlich orientieren wir uns mit unseren AutorInnenverträgen und unserem Handlungsrahmen am bestehenden deutschen Verlagsrecht und dem Handling des deutschen Verlagswesens. Was wir nicht sind: Ein Druckkostenzuschussverlag, da wir dieses Geschäftsgebahren für unseriös halten.
_____________________________________________________________________________________