Herzlich willkommen: Florentine Joop

Die Illustratorin, Malerin und Autorin Florentine Joop veröffentlicht im Mai 2023 gemeinsam mit Holger Much bei uns ein dunkelschönes, dialogisches, liebevoll illustriertes Märchen. Die beiden folgen damit einer spontanen Idee oder vielmehr Energie, die sich im Rahmen der Albstädter Literaturtage 2022 ergab. Zitat „Zollern Alb Kurier“:

„Die beiden Liebhaber der Fantasy-Szene spielten sich die Bälle, oder besser gesagt die Gedanken und Worte, zu. Spannung kam auf, als in „Bruderherz“ ein Waldgeist erschien, nachdem Irene durch einen Schnitt in den Finger drei Tropfen Blut verloren hatte. Einen Wunsch dürfe sie sich erfüllen. Ob sie sich nun tatsächlich den langersehenten Bruder herbeiwünscht, der bislang nur gemalt auf der Zimmerwand existiert? Man wird sich wohl das Märchen kaufen müssen, wenn man wissen will, ob die beiden „glücklich bis ans Ende ihrer Tage lebten“. Florentine Joop und Holger Much sind bekanntermaßen sehr vielseitig und haben sich offensichtlich als Gleichgesinnte gesucht und gefunden.“

Das Vorwort wird von der Autorin, Lektorin, Herausgeberin und Vorstandsvorsitzenden des Phantastik Autoren Netzwerks e. V., Isa Theobald, sein. Wir bedanken uns bei Holger Much für die Empfehlung und bei allen Beteiligten für das entgegengebrachte Vertrauen und sagen: Herzlich willkommen, Florentine!

Bildnachweis: Sylwia Makris
____________________________________________________________________________________

Eine kleine Zeitreise | Jahresrückblick 2022 und Vorschau 2023

M. Kruppe streift mit unserem Verleger Tristan Rosenkranz dieses Jahr erschienene Bücher und taucht in Lebenswelten und Eigenheiten unserer AutorInnen ein. Um schließlich erfreuliche Ausblicke auf das Jahr 2023 zu eröffnen und zu hinterfragen, welchen roten Faden Musik im Verlag abbildet. Das launige Gespräch geht in die Tiefe, widmet sich Quell, aktuellem Reifegrad und Essenz der nunmehr sechs Jahre alten Edition Outbird, um später Nöte eines so kleinen Verlages ebenso zu beleuchten wie Rückschläge dieses vergangenen Jahres, die es zu bewältigen galt. Aber auch das Verlagsnetzwerk und seinen UnterstützerInnen werden aufgezeigt und ein Zirkelschluss zur Empfehlung, die dieser Verlag mittlerweile offenbar ist, gemacht, und letztlich auch Feintuning und Anforderungen in der Stoffauswahl thematisiert.

Musikvideos zum Nachsehen & -hören:
Lauscher „Klar“
Karg „Ebbe//Flut“
Klinke „Brot und Wein“
Spinne am Abend „Hereinspaziert“
Mr. Moon & the beautiful dream feat. M.Kruppe „A Letter“

Abonniert unseren YouTube-Kanal – vielen herzlichen Dank!
____________________________________________________________________________________

„Sein oder Nichtsein – Suizid in Wissenschaft und Kunst“: Interview auf HR2 Kultur

Am 13. 12. 2022 kam unsere Herausgeberin Dr. Katherina Heinrichs im Rahmen eines Interviews auf „HR2 Kultur“ anlässlich der im September veröffentlichten Anthologie „Sein oder Nichtsein – Suizid in Wissenschaft und Kunst“ ausführlich zu Wort. So sprach sie neben dem Zustandekommen des Buches über statistische Werte, Alterssuizid, Seppuku, die Veränderung der Motivation zum Freitod im Laufe der Geschichte und einige Themen mehr. Zum Interview geht es hier entlang. Das Buch können Sie im Verlagsshop unter diesem Link bestellen.
____________________________________________________________________________________

„Wendepunkte – Lange Nächte in Tampere“: Interview auf SWR

Am 2. 12. 2022 gewährte der SWR im Rahmen seines Sendeformats „SWR Aktuell Kontext“ mit dem Feature „Finnland – unser unbekannter EU-Partner“ umfassende Einblicke in das Finnland dieser Tage. Zu Wort kommt ab Minute 10:20 auch M. Kruppe, der mit in seinen geschilderten Beobachtungen und Erfahrungen im vergangenen Februar im Rahmen seines Stipendiums auch direkte Bezüge zu seinem aktuellen Buch „Wendepunkte – Lange Nächte in Tampere“ herstellt. Hörenswert!

Das Buch können Sie im Verlagsshop unter diesem Link bestellen.
____________________________________________________________________________________

Tami Weissenberg im ZDF-Sendeformat „37°“

Im ZDF-Sendeformat „37°“ kam am 28. 10. 2022 sehr ausführlich Tami Weissenberg zu Wort, der sehr offen über seine literarisch aufgearbeiteten, jahrelangen häuslichen Gewalterfahrungen und seinen Weg und sein Engagement danach spricht. Wir sagen der Redaktion und Tami Dankeschön.

Wir freuen uns über Ihr Kanalabonnement. Vielen Dank.
____________________________________________________________________________________

Mitschnitt zum BookRelease „Sein oder Nichtsein – Suizid in Wissenschaft und Kunst“ online

Zwei Monate ist die Buchveröffentlichung von „Sein oder Nichtsein – Suizid in Wissenschaft und Kunst“ im Leipziger VEID e. V. nun her. Zu dieser überaus herzlichen Mischung aus Konzert, Lesung, Präsentation und Versteigerung mit Katherina Heinrichs, Luci van Org, Benjamin Schmidt, Jea Pics Art und David Gray gibt es nun diesen wunderbaren Livemitschnitt, für den wir uns ganz herzlich bei Beatmedia bedanken. (Veränderungen in der Tonqualität bitte wir nachzusehen, sie sind u. a. unterschiedlichen Abständen der KünstlerInnen zum Mikrofon geschuldet.) Unser Dankeschön gilt darüber hinaus auch den beteiligten KünstlerInnen, BesucherInnen sowie dem VEID e. V. selbst.

Wir freuen uns über Ihr Kanalabonnement. Vielen Dank.
____________________________________________________________________________________

Herzlich willkommen: Feline Lang

Mit „Das Puppenhaus“ veröffentlicht Feline Lang, Schauspielerin, Regisseurin sowie Bandleaderin und Songwriterin der Berliner Goth/Postpunk/Steampunkband Feline & Strange, ihren ersten Roman, der sich im Genre „Gothic Horror“ bewegt und seinen Ursprung in der gemeinsamen EP „The Doll´s House“ mit der britischen Band „Birdeatsbaby“ und dem US-Duo „Sit Kitty Sit“ im Sommer 2020 hat. Schon ein halbes Jahr später präsentierten die drei Musikerinnen einen Teil des Romans als musikalisch/szenische Lesung beim Darkstreamfestival. Dank eines Stipendiums der VG Wort konnte Feline den sehr umfangreichen Roman im März 2022 fertig stellen; geplant ist eine Veröffentlichung in zwei oder drei Bänden.

Wir bedanken uns für das entgegengebrachte Vertrauen und sagen: Herzlich willkommen!

Bildnachweis: Merlin J. Noack
____________________________________________________________________________________

Herzlich willkommen: Luci van Org

Von Luci van Org erscheint bei uns im zweiten Quartal 2023 ein autobiographischer, stark vom magischen Realismus beeinflusster Roman, dessen Plot sich mit dem Fund dreier Leichen in einem Spind entfesselt und der die Hauptfigur Vera in zahlreiche Ungereimtheiten und Wirklichkeitsverschiebungen verstrickt. Auf ihrer Suche nach der Wahrheit begegnet sie einem ganzen Reigen seltsamer Charaktere, der dicklichen Kommisarin mit dem Kindergesicht, dem evangelikalen Punkermädchen, dem feuerphobischen Mörderkind mit der Eisenstange, der Frau mit dem großen Muttersack… Wie sehr sie dabei immer mehr in Gefahr gerät, bemerkt Vera erst, als es fast zu spät ist. Nur der Friedensschluss mit sich selbst kann sie jetzt noch retten – aber der ist viel schwerer als gedacht…

Wir bedanken uns für das entgegengebrachte Vertrauen und sagen: Herzlich willkommen!

Bildnachweis: Axel Hildebrand
____________________________________________________________________________________

Herzlich willkommen: Alexander Nym

Von Alexander Nym erscheint bei uns im ersten Halbjahr 2023 die zweisprachige Textsammlung „Reden an die Europäische Nation / Weapons Of Mass Instruction“, eine (Selbst-)Dokumentation des NSK Staats von dessen erstem Bürgerkongress im Haus der Kulturen der Welt (Berlin) 2010 bis in die jüngste Vergangenheit. Der NSK Staat ist die seit 1992 global aktive Fortführung der Kulturbewegung „Neue Slowenische Kunst“ (NSK), welche sich 1984 um die Gruppen Laibach, Irwin und Gledališče sester Scipion Nasice in Ljubljana (Slowenien) formiert hatte. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und sagen: Herzlich willkommen!

Bildnachweis: Corwin von Kuhwede
____________________________________________________________________________________

Lesespot zu Michael J. J. Koglers Roman „Die Asche vergangener Winter“

„Der Anfang 30-jährige Musiker Tal Linden ist bipolar, drogenabhängig und tänzelt dabei schon mehr als sein halbes Leben am Rande eines unüberwindbaren Abgrunds entlang. Als ihn dann auch noch seine Freundin Hanna verlässt, verliert Tal seinen letzten Halt und verkriecht sich, von den Menschen, die er liebt, entfremdet, in einer Hütte in den Bergen, um sich dort seiner, wie er es selbst nannte, „großen Katharsis“ hinzugeben.“

Michael J. J. Kogler, Mitbegründer und Stimme der Post-Blackmetal-Band „Harakiri for the sky“, zeichnet in seinem Romandebüt „Die Asche vergangener Winter“ den Weg seines bipolaren Protagonisten nach, der am Leben und der Liebe scheitert, sich mehr und mehr im Rausch verliert und dem völligen Selbstverlust entgegen bewegt. Im Lesespot liest „Jay“ einige Passagen aus dem Buch.

Wir freuen uns über Ihr Kanalabonnement. Vielen Dank.
____________________________________________________________________________________