Lesung „Krimi trifft Nachthumor“ mit Klaus & Peter Märkert & Ulrich Land | 16. 02. 2024 | Kloster Stiepel Bochum

Wann:
16. Februar 2024 um 19:30 – 21:30
2024-02-16T19:30:00+01:00
2024-02-16T21:30:00+01:00
Wo:
Kloster Bochum-Stiepel, Mariensall
Am Varenholt 9
44797 Bochum

Die Literarische Gesellschaft Bochum lädt ein zur Leseveranstaltung mit drei Autoren.

Peter Märkert liest aus seinem jüngst erschienen Justizkrimi „Natalies Traum“. Ulrich Land liest Auszüge aus seinem Kriminalroman „Hölderlins Filmriss“. Und Klaus Märkert liest aus seinem aktuellen Buch „Vorm Untertauchen Luft holen“.

Peter Märkert, Bochumer Schriftsteller, studierte Informatik und Sozialarbeit, arbeitete als Taxifahrer, Techniker, Sozialarbeiter im Justizvollzug und als Bewährungshelfer. Seine Erfahrungen verarbeitet er in seinen Justizkrimis, die im Ruhrgebiet zwischen JVA, Drogen, Missbrauch bis zum Mord spielen, und in denen er den Hintergründen von Schuld und Sühne nachspürt. Mit dem Drogenroman: „Lauter“, 2006 beim Conte-Verlag, Saarbrücken, erschienen, begann sein Werdegang als Schriftsteller. Es folgte die Krimireihe um Bewährungshelferin Marie Marler beim Brockmeyer Verlag, Bochum, die beim BoD Verlag, Norderstedt, weitergeführt wurde und bisher in sechs Bänden vorliegt.

Ulrich Land geb. 1956, lebt als freier Schriftsteller in Freiburg und schreibt Erzählungen, Lyrik, Hörspiele und Radiofeatures. Bislang veröffentlichte er ein Dutzend Romane, von denen sich einige als Krimis um bedeutende Dichter ranken. Außerdem unterrichtet er an verschiedenen Unis Kreatives Schreiben.

Klaus Märkert, Bochumer Schriftsteller, studierte Jura und Sozialarbeit, arbeitete als Sozialarbeiter (Drogenberatung und Streetwork), DJ und Discothekenbetreiber. Er schreibt autobiografische Romane und schwarzhumorige Kurzgeschichten, die unter dem selbstkreierten Begriff „Nachthumor-Storys“ in bislang sechs Erzählsammlungen erschienen sind. Seit drei Jahren leitet er gemeinsam mit seinem Bruder Peter den Kreativen Schreibkurs „Autobiografisches Schreiben“ bei der VHS Bochum.
_____________________________________________________________________________________

Dieser Beitrag wurde unter veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.