Jennifer Sonntag wird „Stadt der Sterblichen“-Botschafterin der FUNUS-Stiftung

Gern weisen wir darauf hin, dass unsere Autorin Jennifer Sonntag 2019 Botschafterin der „Stadt der Sterblichen“ der FUNUS-Stiftung wird. Damit besetzt Jennifer, die sich in ihren Büchern intensiv den Themen Verlust, Trauer und Neuorientierung widmet, einmal mehr als Multiplikatorin eine inklusive Position zur Sensibilisierung eines Tabu-Themas. Zitat:

„Die Intension und das Ziel der FUNUS-Stiftung sind, den Umgang mit Leben und Tod, Sterben, Bestattungs- und Endlichkeitskultur näher in unser Bewusstsein und in unsere Gesellschaft zu rücken. Das macht sie auf eine sehr lebhafte und sogar unterhaltsame Weise, die jeden anspricht und zu der jeder sich so ganz individuell mit seiner eigenen Sterblichkeit, Krankheit und dem eigenen Leben beschäftigen kann. Das ist so wichtig und existenziell, weil sie damit für die persönliche und gesellschaftliche Auseinandersetzung mit dem Lebensende, Suizid, Traumata und schweren Belastungen, Ängsten sowie physischen und psychischen Krankheiten und Störungen sensibilisiert.

Im Sep 2019 finden im Zeitraum von 3 Wochen und an 4 Wochenenden die Endlichkeits-Kultur- und Kunstwochen in ganz Leipzig statt – unter dem Credo:

„Wir feiern das Leben.“
Gemeinsam mit allen.

FUNUS-Chef Frank Pasic formuliert es frei nach den Peanuts folgendermaßen:

„Ja, eines Tages werde ich sterben – aber an allen anderen Tagen werde ich leben – also mache ich das Beste draus.“

Bisher feststehende Veranstaltungsorte und PartnerInnen:

Ägyptisches Museum, Ananke Bestattungen, Anatomie-Saal der Uni Leipzig, Ariowitsch-Haus (angefragt und in Planung), Clowns Museum, Comic Combo, Galerie KUB, Herrenhaus Möckern, Hospiz Verein, Ilses Erika, Innenstadt, Kinobar Prager Frühling, Luru Kino, Michaelis Kirche, Moritzbastei, naTo/Cinematheque, St. Elisabeth Krankenhaus, Theater der Jungen Welt (angefragt und in Planung), Zeitgeschichtliches Forum … weitere sind in Planung und im Gespräch

Unsere Themen (erster kleiner Auszug):

– Ausstellung „Death walks behind you“ – Tod und Sterben in der Rockmusik, kuratiert von Dr. Josef Spiegel
– Podien und Gesprächsrunden, wie „Politische Todesopfer und von in der SED-Diktatur bis 1981 hingerichtete Personen“, Voyeurismus und Umgang mit „Kriminal-Tod“ in der Realität und im Film, mit SOKO Leipzig, sowie „Hausärztliche ambulante Betreuung“
– Kindertag mit den Vereinen Wolfsträne, Advena, Bärenherz, Schmetterlingskinder, Veid…
– FUNUS-Symposium mit dem Arbeitstitel „Nach uns die Sintflut?! Bestattungskultur im Zeichen der Nachhaltigkeit“, gemeinsam mit Tade Spranger
– Euthanasie-Verbrechen und Kindereuthanasie in Leipzig
– Depression und Suizid
– „Tod und Bestattungskultur“ in den verschiedenen Religionen
– Kinovorführungen, u. a. mit lokalen Filmemachern, Verbänden und Institutionen, Horrospecial und Matinee
– Abtanzen in der Ilse mit Donis und den Top 100-Todes-Liedern
– Lesungen, bspw. mit Udo Portner und Christian von Aster „Bestatter erzählen“
– Songslam und Konzerte
– Stadtrallye mit „betourt“
– Workshops mit SchülerInnen
– VÖ Graphic Novel „Gevatter“ von Schwarwel, FUNUS Stiftung, mit Signierstunden“

Wir wünschen der FUNUS-Stiftung und Jennifer viel Erfolg bei diesem Projekt!
_____________________________________________________________________________________