M. Kruppe + Stefan Jüttner „Von Sein und Zeit“

#1 der „Edition Outbird“ – Buchreihe – ein Werk, welches nicht nur aus lange währenden Träumen, vielmehr auch aus der wunderbar reibungslosen und enthusiastischen Zusammenarbeit aller Beteiligten entstehen konnte. Ralf Schönfelder als 1. Thüringer Literaturinstanz und Projektmanager des Thüringer Literaturbüros LeseZeichen e. V. schreibt unter anderem im Vorwort:

„… Die Texte in diesem Buch beginnen zu glühen, wenn Kruppe sich an eine mystische Erfahrung des Jetzt heranschreibt, immer wortwütiger und verzweifelter, weil sie sich einfach nicht fassen lässt. Er sitzt im Café und gibt den Fels im Arbeiterstrom, er trinkt im Garten und macht gute Miene zum Selbstbetrug der Spießer nebenan, er liegt am Lagerfeuer, betrunken von billigem Fusel. Und er spürt, wie die Grenzen der Realität durchlässig werden und er will es packen, dieses Etwas, das da gerade vor sich geht. Das Jetzt, die Wahrheit des Moments, das Gewahrsein, Jetzt, dieses Unbegreifliche, Unaufhellbare, Jetzt, wenn die Zeit weder kommt noch geht, Jetzt, dieses absolute Jetzt.

Und ich sage Ihnen noch was: Lassen wir uns nicht verscheißern von luftig gekleideten Damen und Herren aus der Eso-Ecke bei Thalia! Das absolute Jetzt hängt nicht in der Luft, es ist Teil der Erde. Kruppe ahnt es in der Natur, wie die großen Zenmeister. Dann wieder ahnt er es im ziellosen Umherwandern und in der Begegnung mit Menschen, wie vor ihm Henry Miller, noch ein mystischer Autor und einer von Kruppes literarischen Stammvätern.

In manchen Sätzen kommt Kruppe nah ran an das absolute Jetzt. …“

In diesem Sinne legen wir Ihnen dieses erste Outbirdsche Eigenwerk zum Preis von 12€ ans Herz (gern können Sie es auf Wunsch handsigniert in unserem Webshop oder bei M. Kruppe bestellen) und bedanken uns hocherfreut und ebenso herzlich bei Danilo Schreiter als unseren Verlagspartner vom „Telescope Verlag„, bei M. Kruppe als unseren ersten Autoren, beim Saalfelder Künstler und Fotografiker Stefan Jüttner mit seinen traumhaft-surrealen, zeitverlorenen Fotografien in Zwiesprache mit Kruppes Texten, bei Isabel Bendt für ihr fabelhaftes und doppelt abgesichertes Lektorat, bei Ralf Schönfelder für Vorwort, Klappentext und Begeisterung für unsere Arbeit, sowie beim Geraer Grafiker Mirko Richter für die Umschlaggestaltung.