Soziales Engagement

Neben unserem wachsenden Verlagsprogramm inklusiver Belletristik, unseren vehementen ehrenamtlichen Bemühungen für die Stärkung alternativer Lesebühnenkultur in Zusammenarbeit mit unseren KooperationspartnerInnen und Mitgliedschaften in Netzwerken zur Stärkung unabhängiger Kleinverlage gibt es auch ganz konkrete Verlags- und AutorInnenprojekte mit dem Hintergrund sozialen Engagements:
_____________________________________________________________________________________

Projekte:

Spendenlesung für Andreas Hähle | Am 23. 02. 2019 konnten wir mit einer von Volly Tanner und Oliver Baglieri moderierten Spendenlesung unserer AutorInnen Mona Krassu, M. Kruppe und Michael Schweßinger und Buchauktion aus Beständen des ehemaligen Leipziger Verlages Edition PaperONE im Leipziger Clownmuseum Einnahmen in Höhe von 263,72€ zugunsten unseres krebskranken und am 24. 04. 2019 verstorbenen Autors Andreas Hähle erzielen. Zum Rückblick geht es hier entlang.
_____________________________________________________________________________________

AutorInnen / KünstlerInnen:

Corina Gutmann | Am 25. 02. 2020 spendeten wir dem Wunsch unserer am 31. 03. 2020 verstorbenen Autorin Corina Gutmann entsprechend Tantiemen der von ihr herausgegebenen Anthologie „Kopfkino“ in Höhe von 97,87€ zugunsten des Fördervereins Rechtspflege Kunst und Kultur e. V.. Corina Gutmann engagierte sich viele Jahre ehrenamtlich für die Veranstaltungs- und Lesungskultur in Greiz sowie in der JVA Hohenleuben, wo sie den Literaturkreis betreute, aus dem neben einem Tonträger auch Bücher wie das obengenannte hervorgingen. Eine Würdigung ihres herausragenden Engagements ist unter diesem Link auf einem Podcast des „Thüringer Literaturrates e. V.“ zu finden.
__

Franziska Appel | Als Künstlerin, Illustratorin und Autorin engagiert sich Franziska Appel insbesondere für Enttabuisierung von Themen wie Sexualität und Behinderung sowie die Möglichkeit barrierefreien Kunsterlebens. Neben einfühlsamen Illustrationen in inklusiver Belletristik von Jennifer Sonntag und Benjamin Schmidt experimentiert sie beispielsweise auf kreative Weise mit verschiedenen Möglichkeiten, blinden und sehbehinderten Menschen einen besseren Zugang zu Bilderwelten zu ermöglichen. Ausgestellte Bilder werden mit einem QR-Code versehen, über den sich die BetrachterInnen eine Bildbeschreibung des Gemäldes herunterladen können. Zusätzlich gibt es einen Audio-Guide, auf denen die Bildbeschreibungen den BesucherInnen vorgelesen werden. Als Mitglied einer inklusiven Gruppe von Kulturschaffenden bietet sie unter dem Titel „Galeriegeflüster“ inklusive und barrierearme Ausstellungsrundgänge auf einer digitalen Plattform an.
__

Ingo Munz | Ingo Munz engagiert sich mit seinem literarischen Performance-Projekt „Munzomat“ für Literatur im öffentlichen Raum, dessen Einnahmen einem guten Zweck dienen.
__

Jennifer Sonntag | Die diplomierte Sozialpädagogin, Sozialarbeiterin, Autorin und Herausgeberin Jennifer Sonntag sorgt für Brückenschläge zwischen fachlichem und literarischem Arbeiten und beteiligte sich an vielfaltfördernden Gemeinschaftsprojekten. Die Autorin macht sich für eine barrierefreie Kulturlandschaft in ihrer Heimatstadt stark und konnte mit kreativ Aktiven bereits zahlreiche inklusive Projekte mitgestalten. Um für die Belange blinder Menschen zu sensibilisieren, führte sie in 16 Jahren mehrere tausend Gäste durch die abgedunkelten Erfahrungskulissen der „Sensorischen Welt“ in Halle. Außerdem übernahm sie Schirmherrschaften für das Leipziger Bach-Museum. Als Mitglied einer inklusiven Gruppe von Kulturschaffenden bietet sie unter dem Titel „Galeriegeflüster“ inklusive und barrierearme Ausstellungsrundgänge auf einer digitalen Plattform an.
__

Joelle Vanderbeke | Die Grafikerin und Illustratorin Joelle Vanderbeke ist Mitglied des Dresdner „Neustadt Art Kollektivs„, einem Zusammenschluss aus Kunst- und Kulturschaffenden der Dresdner Neustadt, welches Kunst als darstellend wie bildend, als Musik und Literatur sowie Politik und Aktion versteht und jährlich das „Neustadt Art Festival“ veranstaltet. Das Kollektiv unterstützt die Vernetzung von KünstlerInnen, die Organisation von Events, bietet Hilfe bei Fördermittel-Anträgen, ist Anlaufpunkt für jegliche Fragen in Bezug auf die Kunst- und Kulturszene der Dresdner Neustadt und hat das Ziel, Kunst und Kultur jedem zugänglich zu machen.
__

Katherina Heinrichs | Dr. Katherina Heinrichs unterstützt als promovierte Psychologin und Gesundheitswissenschaftlerin nicht nur Künstler ehrenamtlich mit Lektorat und Korrektorat, sie liest auch Heranwachsenden im SOS-Kinderdorf Berlin vor. Privat spendet sie mehreren Organisationen für freies Wissen, Klima- und Tierschutz sowie gegen weibliche Genitalverstümmelung.
__

M. Kruppe | M. Kruppe engagiert sich seit vielen Jahren für die Stärkung alternativer Bühnenkultur sowie Jugendsozialarbeit insbesondere im ländlichen Raum, unter anderem als Mitglied, (Mit)Veranstalter und Moderator des „Pößnecker Alternativen Freiraum e. V.„, des „Lesezeichen e. V.„, des „Corvus e. V.“ sowie der Pößnecker Partnerschaft für Demokratie. Zahlreiche Projekte wurden und werden gemeinsam mit der Thüringer Landeszentrale für Politische Bildung realisiert, darüber hinaus organisierte er mit einigen anderen KünstlerInnen zwischen 2018 und 2020 die Lese- und Konzertbühne „Wort & Klang“ in Zeitz.
__

Pia Lüddecke | Die Autorin Pia Lüddecke und ihr Partner Benjamin Ehrenberg, Musiker, sind BotschafterInnen für für den Organspendelauf der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. Ziel ist es hierbei, das Tabuthema Organspende in die Öffentlichkeit zu tragen.
__

René Porschen | René Porschen engagiert sich in Ferienprojekten für Heimkinder und / oder Kinder mit geistigen, emotionalen und körperlichen Beeinträchtigungen. Er ist Mitveranstalter von Workshops mit kognitiven Übungen, aber auch Wanderungen, Theaterspielen und kleinen Aufführungen. Außerdem hält er Lesungen in Schulen oder an anderen öffentlichen Orten und interessiert sich für einfache und leichte Sprache und betrachtet das das Thema in Uni-Seminaren und Workshops aus poetologischer Perspektive und möchte auch weiter in dem Bereich forschend tätig sein.
__

Tami Weissenberg | Tami Weissenberg baute in Plauen ein Beratungsnetzwerk mit zahlreichen Professionen auf, aus dem der „Weissenberg e. V.“ und daraus resultierend mit kommunaler sowie Förderung des Freistaates Sachsen Präventionsarbeit, Beratungsstelle und Gewaltschutzwohnungen für Männer entstanden.

__

Tristan Rosenkranz | Tristan Rosenkranze engagierte sich zehn Jahre in der Gleichstellungsarbeit für Väter und von häuslicher Gewalt betroffene Männer, woraus das mittlerweile beim „Bundesforum Männer e. V.“ angesiedelte „Männerberatungsnetzwerk“ sowie der zeitweise Betrieb einer Männerschutzwohnung in Gera resultierten. Darüber hinaus ist er ebenfalls seit vielen Jahren für eine Stärkung alternativer Bühnenkultur, unter anderem als Mitglied und (Mit)Veranstalter der früheren „Literaturprojektes Kraftfelder„, seit 2017 des „Lesezeichen e. V.“ und des „Corvus e. V.„, aktiv.

Bildnachweise: Edition Outbird, Frank Gutmann, Matthias Raasch, Peter Gwiazda, malsehn.media, Hilberg Heinrichs, Stef Schmidt, Eberhard Kamm, Jörg Weber, Tina Wagnert, Jenson Photographie
_____________________________________________________________________________________