Rezension von Michael Schweßinger

„Der eine schreibt über Weizenfelder und destilliert daraus seine hochprozentige Lyrik, der andere fermentiert das Mehl und bäckt gutes Brot mit französischer Note. Beides geschieht auf eine angenehm bodenständige Weise ohne Schnickschnack, so dass ich den Nachmittag damit verbringe, mich bei einem Stück Kuchen in Kruppes Weizenfelder zu vertiefen und hin und wieder dem Bäcker bei seinem Tagwerk zusehe. Am Ende des Nachmittags kann ich nur sagen, gutes Brot und gute Lyrik verbinden sich in meinem Geist über die vielfache Symbolik der Weizenfelder. Sehr fein.“

„Und in mir Weizenfelder“ in unserem Onlinestore: bitte hier entlang.
_____________________________________________________________________________________