Rezension im „Kreuzer“-Stadtmagazin

Das Leipziger Stadtmagazin „Kreuzer“ widmet Michael Schweßingers aktuellem Buch „Robinsonaden vom 40. Breitengrad“ eine komplette Seite.

Zitat: „Seine Storys bringen es insgesamt nur auf knapp über hundert Seiten, aber auf jeder einzelnen davon knirscht die Wahrheit unserer Zeit mit den Zähnen. Mit scharfem Blick und zunehmender Wut beobachtet Schweßinger die „Tourismus-Maschine“ aus nächster Nähe.

[…]

Vor allem schockierte Schweßinger die Selbstverständlichkeit, mit der die Angestellten sich ausnutzen ließen. Es habe keinen Widerspruch und erst recht keine Solidarität unter den Mitarbeitern gegeben, um sich gegen „die da oben“ zu wehren.

[…]

Auf die Frage, was er, wenn er könnte, in der Welt ändern würde, überlegt Michael Schweßinger lange, bevor er mit leiser, aber entschlossener Stimme antwortet: „Lass uns das Ganze auf Null setzen. Und nochmal neu versuchen, ob wir nicht doch ein bisschen menschlicher miteinander umgehen können“.“

Zum kompletten Artikel folgen Sie bitte diesem Link.

„Robinsonaden vom 40. Breitengrad“ in unserem Onlinestore: bitte hier entlang.
_____________________________________________________________________________________