Kultur ins Grundgesetz: Bitte unterzeichnen Sie!

Der Umgang mit Kultur(schaffenden) seit Beginn der Corona-Krise kann bestenfalls als unwürdig bezeichnet werden. Eine Initiative (die jeder verbreiten und zeichnen sollte) macht sich nun für die Verankerung von Kultur im Grundgesetz stark, Zitat:

„Die Freiheit der Kunst wird unter Artikel 5 Abs. 3 des Grundgesetzes geschützt und stellt damit ein Grundrecht dar. Doch Kunst und Kultur können nur frei sein und ihre gesellschaftliche Aufgabe erfüllen, wenn ihnen die dafür notwendige Achtung und Akzeptanz auf bundespolitischer Ebene entgegengebracht wird. Bislang wird die Kulturförderung in weiten Teilen als freiwillige Aufgabe der Länder und Kommunen betrachtet. Wir sind jedoch der Überzeugung, dass der Stellenwert von Kunst und Kultur als ein kollektives gesellschaftliches Interesse grundrechtlich geschützt werden muss. Dies beinhaltet nicht nur den Schutz unseres kulturellen Erbes, sondern auch die Förderung der kulturellen Landschaft in ihrer ganzen Vielfalt.

Kunst und Kultur existieren nicht um ihrer selbst willen, sondern brauchen und suchen den Dialog mit der Bevölkerung, dem Publikum. Jeder Mensch – ungeachtet seiner Lebenssituation oder seiner finanziellen Bedingungen – hat einen Anspruch auf kulturelle Teilhabe. Und obwohl dieses Menschenrecht in der UN-Charta verbrieft ist – zu deren Unterzeichnern die Bundesrepublik Deutschland gehört – sind wir von der Schaffung der dafür notwendigen Chancengleichheit noch sehr weit entfernt.“

Hier geht es zur Petition.

Bildnachweis: Lesezeichen e. V.
_____________________________________________________________________________________

Startnext-Crowdfunding: Bukarest – the city of good life

Wir würden uns – stellvertretend – sehr über Ihre Unterstützung für ein besonderes Buchprojekt freuen (wenngleich uns all unsere Bücher sehr am Herzen liegen), einem Bildband des Fotografen und Filmemachers Marcel Schreiter von und über die rumänische Hauptstadt Bukarest, zu welchem Michael Schweßinger zahlreiche Texte beisteuert. Ein ebenso stiller wie rasanter wie atmosphärisch dichter Bildband, der durch Schweßingers melancholischen Blick an Zeit zu verlieren scheint. Einen berührenden Einblick gibt dieser Kurzfilm der beiden zu Bukarest:

Aktuell läuft bei Startnext eine Crowdfunding-Kampagne Marcel Schreiters für dieses Projekt: „Begleitet von zwei Künstlern, welche längst von der Großstadtdepression eingeholt wurden, wird dieser Bildband euch durch ein Bukarest führen welches die Touristeninformation lieber nicht zeigen würde. Der rohe und doch vertraute Blick der Straßenfotografie Marcel Schreiters bleibt nicht ohne Humor und tritt in einen regen Dialog mit den fragmenarischen Texten des Autoren Michael Schweßinger. Alle, die einen Faible für diesen spätkapitalistischen Blues haben, werden ihre Freude daran haben.“

Unter diesem Link können und sollten Sie sich an der Realisierung beteiligen. Aus Liebe zur Kunst. Aus Neugier auf die Stadt Bukarest. Und in Vorfreude auf ein besonderes Buch. Vielen herzlichen Dank!

Bildnachweis: Marcel Schreiter
_____________________________________________________________________________________