Weiteres umfassendes Interview mit Michael Haas erschienen

Gestern erschien in gleich drei Zeitungen der Stuttgarter Region ein umfassendes Interview mit unserem Autoren Michael Haas anlässlich seines jüngst erschienenen episodischen Romans „50. Licht und Schatten – Männer betrügen Frauen. Frauen betrügen sich selbst.“ Ein Auszug:

„… Haben Sie Probleme mit dem Alter?

Haas: 51 Jahre zu sein, ist eher ein Privileg, wenn auch körperlich eine Bürde. Es eröffnet die Chance, das Leben mit amüsierter Gelassenheit und frei von Ambitionen zu betrachten. Die Gegenwart ist heute für mich weit bedeutsamer als Vergangenheit und Zukunft. Jeder Genuss beginnt mit der Einsicht, dass ein vollkommener Augenblick zeitlos ist. Das zu begreifen, ist bisweilen auch eine Frage des Alters.

Ist das die Abrechnung mit der Generation Golf?

Haas: Vielleicht. Was mich stört, ist nicht etwa, dass selbst wohlhabende 50-Jährige unablässig klagen oder, noch schlimmer, versuchen, den Lebensstil ihrer Kinder nachzuahmen. Das endet meist in einer Persiflage des Alterns. Was mich wirklich stört, ist der oft spürbare Mangel an Phantasie und Mitgefühl. Hemingway hat es auf eine schöne Formel gebracht: „Ich habe eine große Zärtlichkeit und Bewunderung für die Erde und keine Spur davon für meine Generation.“

Was ist das Grundproblem im fünften Lebensjahrzehnt?

Haas: Sehr wahrscheinlich die Desillusionierung im Alltag. Niemand glaubt anfangs, er könne Opfer seiner Routinen werden. Doch genau das tritt ein. Und dann erwacht die Sehnsucht nach Esoterik. Eine ganze Generation ist auf der Suche nach sich selbst und wünscht sich, befreit zu werden. …“

Zum kompletten Interview bitte hier entlang.

Bildnachweis: privat.
_____________________________________________________________________________________

Leipziger Buchmesse 2018: Wir heißen Sie herzlich willkommen!

Mit dem heutigen Tag ist nicht nur unser Standort zur kommenden Leipziger Buchmesse bekannt – Halle 5, Stand G 417 in Kooperation mit dem Telescope Verlag – sondern auch unser (vorläufiges) Veranstaltungsprogramm am Rande derselben, konzipiert (Änderungen vorbehalten). An unserem Stand können Sie nicht nur uns und unser Verlagsprogramm kennenlernen, vielmehr können Sie sich am 16. 03. 2018 um 14 Uhr von Frau Kopf, am 17. 03. 2018 von M. Kruppe Kopf ihre aktuellen Bücher „Brachialromantik“ und „Und in mir Weizenfelder“ signieren lassen und diese beiden AutorInnen begrüßen.

Auch freuen wir uns auf Sie im Rahmen unseres mitreißenden Abendprogramms, dass in der Leipziger Kunstgalerie Raum 16 am 16. 03. 2018 von den neuen Werken der Künstlerin Daniela Floss und der beiden Autoren Axel Kores und Michael Haas getragen wird, am 17. 03. 2018 von Frau Kopf und M. Kruppe, im 2. Teil von Hauke von Grimm, Michael Schweßinger und Klaus Märkert, ebenfalls mit feiner neuer Literaturkost mit Leben erfüllt wird.

Bitte entnehmen Sie die Details unserer Veranstaltungsankündigung.

Selbstverständlich werden Sie zu den Abendveranstaltungen mit edlen Spirituosen und kleinen Häppchen verköstigt; wir heißen Sie herzlich willkommen und freuen uns auf Sie!
_____________________________________________________________________________________

Frisch eingetroffen: Michael Haas´ „50. Licht und Schatten – Männer betrügen Frauen. Frauen betrügen sich selbst“

Druckfrisch ist mit Michael Haas´ episodischem Roman „50. Licht und Schatten – Männer betrügen Frauen. Frauen betrügen sich selbst.“ das nunmehr 6. Buch der „Edition Outbird“ erschienen. Mit diesem äußerst lesenswerten, weil ebenso messerscharfen wie unterhaltsamen Buch (gern verweisen wir auf das vor wenigen Tagen veröffentlichte Interview der „Stuttgarter Nachrichten“) schließen wir das ereignisreiche Jahr 2017 ab, um mit frischen Kräften das Jahr 2018 und die bereits zahlreichen Vorplanungen anzugehen.

Auch bei Michael freuen wir uns über eine sehr anregende und angenehme Zusammenarbeit, mit seiner ganz eigenen, feinsinnigen Art bereichert er unseren AutorInnenkreis um einige spannende Facetten mehr.

Wir wünschen Ihnen eine angenehme Lektüre und selbstverständlich frohsinnige Feiertage.
_____________________________________________________________________________________

Umfassendes Interview zu Michael Haas´ neuem Buch erschienen

Martin Haar, Redakteur der Stuttgarter Nachrichten, hat mit Dr. Michael Haas, dem Autor unserer aktuellen Buchveröffentlichtung, ein langes Interview geführt, das heute publiziert wurde. Michael Haas besitzt profunde Kenntnisse über die menschlichen Wesensmerkmale seiner Generation und schrieb in seiner Zeit als Pressesprecher im Baden-Württembergischen Landtag seinen messerscharfen und ebenso abgründigen wie humorvollen episodischen Roman „50. Licht und Schatten – Männer betrügen Frauen. Frauen betrügen sich selbst.„:

„… Mit Verlaub, die 15 Charaktere, die Sie in Ihrem Buch beschreiben, kommen alles andere als gut weg. Mitunter wirkt es fast grotesk und ein wenig böse.

Sie haben recht, ich neige zur Übertreibung, weil ich weiß, dass nur Stilisierungen helfen, den Charakter einer Generation zu verstehen, die am Scheideweg steht.

In die Depression oder in die Erlösung?

Vielleicht in eine Welt, die frei ist von Zynismus und Unterdrückung.

Im Titel des Buchs behaupten Sie, Männer betrügen Frauen, Frauen betrügen sich selbst. Wie ist das gemeint? Das eine scheint eine Binsenweisheit, das andere überrascht. Auf welchen Selbstbetrug spielen sie an?

Frauen verlieben sich oft in Idealvorstellungen. Männer sind ungleich realistischer und auch viel selbstverliebter. Sich selbst zu ­lieben, sagt der Schriftsteller Oscar Wilde, ist der Beginn einer lebenslangen Romanze. So schön das klingt, so bitter ist die Einsicht, dass Männer eigene Wünsche selten zurückstellen. Frauen verkennen, bewusst oder unbewusst, das offensichtliche Naturell ihrer Männer. Sie halten an ihnen fest und suchen bei sich die Schuld. Männer sind sehr großzügig dabei, eigene Fehler zu ignorieren. Umso hingebungsvoller kritisieren sie ihre Frauen.

Männer sind demnach ignoranter und ­egozentrischer als Frauen?

Ja, das sind sie, leider. Die Evolutionsbiologie lässt keinen Zweifel daran, dass Männer Begierde mit Liebe verwechseln und den Primaten in sich nur schwer verleugnen können.

Dann ist wenig Hoffnung für uns Männer, oder sehe ich das falsch?

Doch, in jedem Fall. Die Frauen schenken uns jeden Tag die Gewissheit, dass Hoffnung ist – selbst für Männer.

Ist Ihr Buch ein Schlüsselroman?

Ja. …“

Zum kompletten Interview bitte hier entlang.

Bildnachweis: Lichtgut / Max Kovalenko

_____________________________________________________________________________________

Vorankündigung: Michael Haas, Frau Kopf & Benjamin Schmidt / Mozart

Die Vorfreude ob unserer bevorstehenden Veröffentlichungen kann größer kaum sein. In Kürze erscheinen: Vom Stuttgarter Autoren Michael Haas und mit einem Vorwort des „Fliehende Stürme„-Sängers Andreas Löhr der messerscharfe, episodische Roman „50 – Licht und Schatten. Männer betrügen Frauen. Frauen betrügen sich selbst“, von der Berliner Autorin Frau Kopf mit „Brachialromantik“ eine Sammlung prosaischer Texte, die zwischen Salz in liebende Wunden und Operationen am offenen Leben changieren, und last but not least und als Sonderausgabe anlässlich des 25jährigen Bühnenjubiläums der Band „Umbra et Imago“ das gemeinschaftliche Märchen für Erwachsene „Seelenübertritt“ des Sängers Mozart und des Berliner Autoren Benjamin Schmidt (Autorenprofile folgen in Kürze). Selbstverständlich folgen mit dem jeweiligen Buch auch ausführliche Einzelankündigungen.

Es bleibt spannend!

Bildnachweis Scherenschnitt: Robert Bieber
_____________________________________________________________________________________

The Next Please: Michael Haas

Michael Haas veröffentlicht bei „Edition Outbird“ mit seinem episodischen Roman „50 – Licht und Schatten. Männer betrügen Frauen, Frauen betrügen sich selbst.“ im Oktober einen charakterlichen Gesellschaftsquerschnitt der Generation „50+“, in welchem der Stuttgarter die Abgründe, Eigenarten und oftmals abstoßenden Seiten insbesondere von Männern jenseits der Fünfzig seziert. Seine Beobachtungsgabe muss man mindestens mit hochanalytisch benennen, sein Roman ist dennoch (oder deswegen?) sehr spannend zu lesen. Oft erschreckt man angesichts seiner Milieustudien, die gute Beobachter schon aus eigenen Erfahrungen zur Genüge kennen dürften.

Herzlich willkommen, Michael!

Edition Outbird – Konturenschärfungen

Die Edition Outbird, in den letzten Monaten mit Vertragsinhalten, reichhaltigen Gesprächen mit Autoren* und nicht zuletzt Inhalten unseres Vierteljahresmagazins für alternative Kultur „Outscapes“ beschäftigt, vollzieht derzeit eine erfreuliche Konturenschärfung. Mit den heute eingegangenen Unterschriften ist „Edition Outbird“ von einem Ideenverbund einen wichtigen Schritt weiter in Richtung Verlag gegangen – in Partnerschaft mit dem Kopf des Telescope Verlages Danilo Schreiter. Ebenfalls eingegangen ist der Autorenvertrag zu unserem im voraussichtlich dritten Quartal erscheinenden ersten Roman „50 – Licht und Schatten“, in dem der Autor Michael Haas Männer jenseits der fünfzig ebenso gnadenlos wie präzise seziert und seiner Leserschaft ein wahres Gefühlskonglomerat verschaffen wird.

Michael Haas, Dr. phil., ist Autor zahlreicher wissenschaftlicher Aufsätze und Essays sowie eines Werks zur Literatur der Wiener Moderne: „Sigmund Freud als Essayist“, Hamburg 2004. Im Jahr 2010 wurde in Wien Haas‘ erstes belletristisches Buch veröffentlicht, die Künstlernovelle „Becirct“.

Wir freuen uns auf alle vor uns liegenden Wege.

Bleiben Sie gespannt!

*Gemeint sind – selbstverständlich – immer alle Geschlechter.