Spendenaktionen für Andreas Hähle: eine Zusammenfassung

In den letzten Wochen und Monaten kam durch Konzerte, Lesungen, Versteigerungen und diverse weitere Initiativen mittlerweile eine Spendensumme von mehr als 10.000€ zugunsten des krebskranken Autoren Andreas Hähle und seiner Familie zusammen. Mit diesen Aktivitäten kam eine Solidarität und Verbundenheit zum Tragen, die selbst für uns eine neue Erfahrung darstellt. Die Spendenkoordinatorin Grit Maroske veröffentlichte heute eine Chronologie der Ereignisse, die wir nachfolgend gern wiedergeben möchten:

1. Februar: Eine Facebook-Seite, eine Facebook-Unterstützer-Gruppe, eine Spendenseite bei GoFundMe, ein PayPal-Konto zum Spendensammeln und ein Bankkonto werden erstellt und freigeschaltet. Binnen 24 Stunden gehen fast 2000 Euro ein, hunderte Kommentare von Spendern erreichen die Initiatoren.

5. Februar: Künstlerkollegen aus ganz Deutschland bekunden ihre Solidarität und planen ein Benefizkonzert für Andreas in Berlin. Sie schicken Bücher und CDs, die versteigert werden können, um Spenden zu sammeln, bieten Wohnzimmerkonzerte an und sammeln selbst Spenden bei ihren Konzerten und Lesungen. Eine Radiosendung wird geplant, um weitere Spenden zu sammeln. Das ORGA-Team organisiert den zusätzlichen Vertrieb von Hähles Büchern „Schuld an allem ist das Leben, die Sau“ und „Wahnsignale“ über die Facebookseite, um Andreas Frau Lika zu entlasten, die sich bisher um den Versand kümmerte.

6. Februar: Eine erste Spendenauszahlung ist möglich, um ein paar Rechnungen zu zahlen.

8. Februar: Insgesamt wurden bisher 8178.00 Euro gesammelt. Das LineUp und die Location für ein großes Benefizkonzert in Berlin stehen, der Kartenvorverkauf beginnt.

11. Februar: Weitere 200 Euro werden Andreas überwiesen. Damit können Medikamente bezahlt werden.

16. Februar: Bei Konzerten der ZÖLLNER und der STEINLANDPIRATEN sowie der SEILSCHAFT – die Band von Gundermann werden mehrere hundert Euro Spenden gesammelt.

18. Februar: Deutsches-Radio-Xanadu sendet einen ganzen Abend lang zugunsten von Andreas. Im Vorfeld wurden gegen Eingang einer Spende Grußbotschaften von Freunden, Kollegen und Fans aufgezeichnet, es werden Titel gespielt, zu denen Hähle die Texte lieferte.

21. Februar: Ein musikalischer Benefizabend im Kunsthof Köpenick von Petra Uhle und Freunden inklusive einer kleinen Benefiz-Auktion bringt weitere Spenden ein.

23. Februar: Spendenlesung „101 Stimmen für Hähle“ im Leipziger Clownmuseum. Über 250 Euro werden an diesem Abend gesammelt.

25. Februar: Ein Andreas-Hähle-Fanpaket wird auf der Facebook-Seite gegen Spende angeboten (im Bild), es ist innerhalb weniger Tage komplett vergriffen.

26. Februar: Durch den Verkauf der Bücher auf der Facebook-Seite werden weitere 500.00 Euro generiert und an Andreas überwiesen. Das Spendenziel von 8.000 Euro auf der GoFundMe-Spendenplattform wird überschritten.

03. März: Auf GoFundMe sind inzwischen 10.000 Euro Spendengelder zu verzeichnen. Die Summe wird zur Auszahlung vorbereitet und soll in einigen Tagen persönlich übergeben werden.

Stellvertretend möchten wir uns herzlich bei allen UnterstützerInnen, SpenderInnen und KünstlerInnen für bereits gegebene und noch kommende Zuwendungen bedanken.
_____________________________________________________________________________________

Andreas Hähle im „Outscapes“-Interview

Unser Autor Andreas Hähle stand uns für das Onlineformat unseres „Outscapes“-Magazins Rede und Antwort zu seinem Schaffen, den Hintergründen seines Ende vergangenen Jahres erschienenen Romans „Wahnsignale“ und zu seiner Krebserkrankung. Zum Interview folgen Sie bitte diesem Link.

Bildnachweis: Volly Tanner
_____________________________________________________________________________________

Die Seilschaft: Andreas Hähles „Wahnsignale“ auf Tour

Mit der derzeitigen Spendenaktion zugunsten unseres an Krebs erkrankten Autoren Andreas Hähle wird nun auch die von Gerhard Gundermann ins Leben gerufene Band „Die Seilschaft“ sein Buch „Wahnsignale“ auf ihrer Tour zum Kauf anbieten und damit einem größeren Publikum vorstellen. Wir bedanken uns herzlich für diese Unterstützung. Die Tourdaten der Seilschaft können Sie diesem Link entnehmen.
__

Bildnachweis: Johanna Bergmann
_____________________________________________________________________________________

Wichtiger Spendenaufruf für Andreas Hähle

Unser Autor Andreas Hähle ist erneut schwer an Krebs erkrankt, in diesem Zusammenhang möchten wir dringend um Ihre Aufmerksamkeit und Unterstützung für das aus seinem Freundeskreis um Grit Maroske ins Leben gerufene Crowdfunding „Ein Preis für ein Lebenswerk“ bitten. Zitat:

„Unser Freund, der Texter, Autor und Mensch Andreas Hähle ist zum zweiten Mal innerhalb kurzer Zeit schwer an Krebs erkrankt. Niemand weiß, wie viel Zeit ihm noch bleibt.

Bedingt durch seine schwere Erkrankung kann er nicht mehr als Freiberufler arbeiten. Wir – seine Freunde, seine Fans, seine Wegbegleiter und Bewunderer – möchten ihm nicht nur einen Publikumspreis für sein Lebenswerk verleihen und ihn damit noch zu Lebzeiten würdigen und ehren, wir möchten ihm auch ermöglichen, seine notwendigen Chemotherapien zu erhalten und sich ganz auf seine Behandlung zu konzentrieren, die ihm noch ein paar Tage, Wochen oder Monate mehr im Kreis seiner Familie schenken.

Andreas hat durch seine Worte und Liedtexte die Herzen vieler Menschen berührt, er hat uns in seinen Lesungen, mit seinen Hörbüchern und seinen Büchern oftmals zum Lachen und immer zum Nachdenken gebracht. Wir möchten ihm nun etwas zurückgeben, und dafür brauchen wir EURE Hilfe.

Auf dieser Seite werden wir in immer neuen Aktionen nach und nach Bücher, CDs, seltene Poster, Fanartikel, Konzertkarten, Wohnzimmerkonzerte, Selbstgemachtes und andere Dinge anbieten, die ihr gegen eine Spende oder bei einer Versteigerung erwerben könnt. Die Erlöse kommen Andreas zu 100% zugute.

Viele Künstler haben bereits jetzt ihre Mitwirkung an Benefizkonzerten und Lesungen zugesagt, die Termine der Konzerte werden hier veröffentlicht, so bald sie feststehen.

Bitte helft uns, Andreas´ Leben so angenehm, sorglos und entspannt wie möglich zu gestalten.

Wir werden Andreas Hähles Werke und seine Arbeiten hier nach und nach vorstellen und freuen uns, wenn wir alle als Gemeinschaft von Menschen einem anderen Menschen Kraft geben, ihm unsere Solidarität, Unterstützung und Liebe zeigen und ihn auf seinem Weg begleiten.

Ladet eure Freunde ein, gebt uns euer „Gefällt mir“ und bleibt mit uns verbunden. Bald gibt es die ersten Spendenaktionen hier, bei denen ihr mitbieten könnt.

Ihr könnt Andreas auch jetzt schon unterstützen, indem ihr seine Webseite aufsucht und seine Bücher kauft. Den Link dazu findet ihr unter diesem Beitrag als ersten Kommentar.

Spenden über PayPal: bitte hier entlang.
Spenden über GoFundMe: bitte hier entlang.“

„Wahnsignale“ bestellen:

direkt bei Andreas Hähle (Geld geht ihm direkt zu):

  • lika.o@list.ru
  • in unserem Shop bestellen: bitte hier entlang.

Die Organisatorin Grit Maroske erreichen Sie unter soulforsale[at]web.de oder 0152 – 53 74 79 68

Vielen herzlichen Dank!

Die Zöllner: Andreas Hähles „Wahnsignale“ auf Tour

Andreas Hähles jüngst in der Edition Outbird erschienener Roman „Wahnsignale“ wird den Sänger, Songtexter, Komponisten und Musicaldarsteller Dirk Zöllner und seine Band ab sofort auf deren Tournee begleiten und sich einem größeren Publikum erschließen. Wir freuen uns und bedanken uns nicht zuletzt auch bei Nicole Kucht für die Idee und Weitergabe der Bücher und damit wundervolle Unterstützung. Die Tourdaten der Zöllner können Sie diesem Link entnehmen.

Herzlichen Dank!
__

Bildnachweis: Detlef Liedmann
_____________________________________________________________________________________

Vorankündigung 1. Dezemberhälfte 2018: Andreas Hähle „Wahnsignale“

Andreas Hähle legt mit „Wahnsignale“ einen Roman vor, der dem Namen mehr als nur gerecht wird: Der Protagonist scheint zunehmend in eine Zerrissenheit abzugleiten, die in weiten Teilen ihre für die Leserschaft fesselnde Kraft aus seinen inneren Reflektionen gewinnt. Man sucht mit ihm nach einem Weg und einem Sinn, der mit der Wendezeit verlorengegangen scheint.

Hähle legt dem Romanhelden ganz unpolitisch seine philosophische Erzählkraft in den Mund und man ahnt, dass auch Hähle die Gelegenheit hatte, sein Leben tief zu vermessen. Dieses Buch reißt auf und mit, und wir wünschen Andreas nicht nur alles Gute, sondern auch viele begeisterte und sprachlose LeserInnen. Das Buch kann ab sofort in unserem Shop unter diesem Link vorbestellt werden.
_____________________________________________________________________________________

Herzlich willkommen: Andreas Hähle

Mit seinem Manuskript „Wahnsignale“ ließ uns der gestandene Autor, Songtexter, Redakteur, Hörbuchsprecher, Redner und Dramaturg Andreas Hähle einen Roman zukommen, der schon beim ersten Querlesen einen erzählerischen Sog offenbarte, der sich in seiner Nachdenklichkeit, der aufscheinenden Lebenstiefe und seinem sprachlichen Sound festsetzte und uns nicht mehr losließ. Zitat aus Andreas Hähles Kurzbeschreibung von „Wahnsignale“:

„… Statt der versprochenen blühenden Landschaften begannen Glaspaläste die wenigen Mutigen auszukehren, die sich mit kleinen Läden über Wasser zu halten versuchten. Keine gute Zeit für die Menschen in diesen Breiten. Keine gute Zeit für Freiheit. Was geschieht, wenn man sich zwischen zwei Stühle setzt, die einstige Freiheit der DDR nach der friedlichen Revolution bewahrend und sich mit den neuen Gegebenheiten arrangierend? Die Seele zerreißt, das Böse gewinnt Oberhand. Der Wahn befällt die Menschen und Freiheit bedeutet nun, seinen Signalen zu folgen. Manche überlebten es körperlich, geistig und seelisch kaum jemand. Auch nicht der Held dieses Romans. Er folgt dem Ruf des Bösen und die neue Gesellschaft lässt ihn gewähren, mehr noch, fast befördert sie ihn und er erkennt schnell, dass das Böse deshalb nicht erkannt werden kann, weil es zur neuen Gesellschaft gehört wie das sprichwörtliche Salz in der Suppe. Und so beginnt eine Reise durch das Seelenleben eines Menschen und somit auch in das Seelenleben einer zerstörten und zerrissenen Gesellschaft, die einige Jahrzehnte später in Aggression und Fremdenhass münden wird. Aber davon erzählt der Roman nichts. Man kann es nur ahnen in diesem Psychogramm einer verlorenen und immer mehr schwindenden Freiheit. …“

Wir bedanken uns für das entgegengebrachte Vertrauen, sind gespannt auf die Publikation seines Romanstoffs und freuen uns auf die Zusammenarbeit. Herzlich willkommen, Andreas!
_____________________________________________________________________________________