M. Kruppe „Geschichten vom Kaff der guten Hoffnung“

#36 der „Edition Outbird“, Paperback, für 13,00€ zzgl. Versandkosten ab August 2020 lieferbar:

Im Kaff der guten Hoffnung treffen sich die Abgehängten der Gesellschaft in Tante-Emma-Läden, Jugendclubs oder im Runden Eck: Der rote Ronny, der im Suff von seiner Frau in Thailand schwafelt. Lea, ein junges Mädchen mit ADHS PLUS 1000. Freddy, der Angst vor Frauen hat. Die olle Renate, die von einer glühenden Kommunistin zur Prostituierten wurde und heute Kadarka aus dem TetraPak trinkt. Karl, ein erfolgloser Maler, der seine Bilder Schicht für Schicht an die Wohnzimmerwand pinselt.

M. Kruppes Texte holen die Verspotteten aus dem Abseits. Sie sind Schnappschüsse einer Kleinstadt, die überall im Osten Deutschlands liegen könnte.

Die Gestaltung des Einbandes lag ebenso in den Händen des begnadeten Grafikers Holger Much wie die wenigen schwarz tuschierten Illustrationen im Buch, die die vermeintlichen Aussätzigen, Verlierer und Randfiguren der Gesellschaft widerspiegeln.
_____________________________________________________________________________________

Zum Vorwort von Holger Much bitte hier entlang.
_____________________________________________________________________________________

Covergrafik, Illustrationen & Vorwort: Holger Much
_____________________________________________________________________________________