Erste Rezensionen zu Michaela Debastianis „Frauenherz“: Welt am Sonntag, Weserkurier u. a.

In diesen Tagen kommen die ersten Besprechungen zu Michaela Debastianis Debüt „Frauenherz“ bei uns rein, für die wir uns herzlich bedanken. Die „Welt am Sonntag kompakt“ etwa schreibt:

„… Es entzieht sich jeder Kategorie, das erstaunliche Debüt von Michaela Debastiani. In lichten Gedichten, persönlichen Geschichten, wirbelnden Assoziationen, essayistischem Suchen und im Dialog mit dem Maler Dim Sampaio umkreist die österreichische Autorin das Gefühl, aus dem so viel entsteht, das so viel zusammenhält – und manches zerstört: die Liebe. …“

Der „Weserkurier“ befindet:

„… Debastiani, die ihrer Anthologie „Frauenherz“ auch Lyrik und sogar ein Miniaturdrama („Verglühende Liebe“) eingespeist hat, folgt den Fährnissen emotionaler Fixierung bis in vermeintlich randständige Gefilde. Bildmächtig und gewitzt erzählt sie von der Liebe zu Farben, vom Brennen für die Schrift, von der Zuneigung unter Geschwistern, von vergifteten Gefühlen – und von menschlichen Verbindungen, die den Tod überdauern.“

Zur Übersicht der Rezensionen zu „Frauenherz“ folgen Sie bitte diesem Link.
_____________________________________________________________________________________