Vorankündigung März 2018: Tomas Jungbluth & Friends „Apokalyptischer Alltag“

Man sollte sich nicht über das unschuldige Weiß als Covergrundlage hinwegtäuschen lassen: Dieses Buch ist böse. Es ist das sprachstarke Auskotzen von Weltschmerz, der lyrische Rausch der (System)Lügen, ist wortgewaltige Falschheit und der Finger wunder Short Stories, der das massenhafte Seelensterben aufzeigt und keine Hoffnung lässt. Prosa und Lyrik, diese feinklingenden literarischen Zuordnungen, münden hier in ein Tribunal irgendwo zwischen Weltsterben, versifftem Randgruppenblues, blinder Agression und endlos grauem Drogenrausch.

Tomas Jungbluth, das bislang einzige Mal 2010 gemeinsam mit Tristan Rosenkranz in „Fieberherz„, veröffentlicht im Hause „Edition PaperONE“, in Erscheinung getreten, hat seine beiden Autorenfreunde Ron Miller und Jenz Dieckmann (seines Zeichens Herausgeber des bizarren INSIDE Artzines und hier für das Coverlayout verantwortlich) eingeladen, seine gesammelten Werke der täglichen Apokalypse zu vervollständigen. Herauskommen wird in der zweiten Quartalshälfte dieses Jahresanfangs ein Sammlerstück schwarzer Abgesänge.

Wir sind gespannt drauf.
_____________________________________________________________________________________